Wärmetherapie

Allgemeines und Anwendungsgebiete

Die Behandlungsformen der Wärmetherapie sind als Vorbehandlungen für Krankengymnastik und Massage gedacht. Sie Wärmeanwendungen können die Durchblutung fördern, Ver- oder Fehlspannungen in der Muskulatur und im Bindegewebe positiv beeinflussen und ist daher eine effektive Vorbereitung auf die folgende Therapie.

 

Anwendungsgebiete


- Schmerzen im Bereich des Bewegungsapperats, insbesondere bei Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen
- bei allgemeinen Muskelverspannungen
- bei Störungen der Durchblutung und des Stoffwechsels
- bei chronisch rheumatischen Gelenkserkrankungen
- bei Stress bzw. Entspannungsstörungen
- als Wellnessbehandlung

 

Heißluft / Rotlicht

Durch spezielle Infrarotlampen wird Strahlungswärme erzeugt. Diese Wärme  dringt schnell in die oberen Hautschichten ein und erwärmt diese intensiv.

Im Gegensatz zur Wärmetherapie mit Fango, handelt es sich hier um eine berührungslose Wärmeanwendung. 

Die Anwendungsdauer beträgt 10 Minuten

 

Fango

Allgemeines:

Das Wort „Fango“ kommt aus dem italienischen und heißt soviel wie „heilender Schlamm“.  Im Gegensatz zur Heißluft wird hier die Fangopackung direkt auf die zu behandelte Hautpartie gelegt und kann dort direkt wirken. Zusätzlich wird der Patient/ die Patientin zwecks optimaler Wärmespeicherung in Tücher und Decken eingepackt.Die Anwendungsdauer beträgt 20-30 Minuten, wobei die Wärme des Fangos in das tief liegende Gewebe eindringen kann und dieses somit lang anhaltend und wirkungsvoll erwärmt.

Man spricht von feuchter Wärme, weil der mineralische Schlamm durch seinen Wasseranteil wirksame mineralische Bestandteile und feuchte Wärme an die Haut des Patienten abgibt.

 

Heiße Rolle

Die Heiße Rolle ist eine Rolle aus einem oder mehreren gerollten Handtüchern. Diese Handtücher werden trichterförmig aufgerollt und dann mit heißem Wasser durchtränkt. Die Heiße Rolle bietet die Möglichkeit eine gezielte Wärmeapplikation in Verbindung mit Massageeffekten abzugeben.