Physiotherapie bildet den Oberbegriff für die Krankengymnastik und die physikalische Therapie und ist eine vom Arzt verordnete Bewegungstherapie.
Bei der Physiotherapie werden besondere Befund- und Behandlungstechniken gezielt eingesetzt. Hierbei können Fehlbildungen, Verletzungen oder Funktionsstörungen des Haltungs- und Bewegungsapperates sowie des Nervensystems und innerer Organe behandelt werden. Angewandt werden dabei mobilisierende und stabilisierende Übungen, Techniken zur Kontrakturlösung und Tonusregulation, sowie zur Kräftigung geschwächter Muskulatur.

Natürliche Bewegung erscheint uns in ihrem Ablauf so normal, dass wir nicht weiter darauf achten. Bewegung wird bewusst wenn sie schmerzt, ungewohnt oder besonders anstrengend ist.

Bei der Erstbehandlung wird ein Befund erstellt, bei dem das genaue Beschwerdebild und eventuelle Vorerkrankungen besprochen werden. Dieser Befund entscheidet dann die weitere vorgehensweiße. Es werden unterschiedliche Behandlungstechniken angewandt, die der Patient/ die Patientin mal aktiv und mal passiv erleben kann.

Zielsetzungen der Physiotherapie

- Schmerzlinderung
- Bewegungserweiterung
- Kräftigung der Muskulatur
- Dehnung verkürzter Muskulatur
- Schulung von Koordination und Gleichgewicht
- Förderung der motorischen Entwicklung bei Kindern
- Fehlstellungen verbessern/ beheben
- Wahrnehmung erhöhen
- Herz- Kreislauffunktion verbessern
- Atemfunktion zu schulen